Kundalini Yoga

Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan wird auch das Yoga des Bewußtseins genannt. Es vereint viele verschiedene Yogastile und wirkt deshalb auch besonders nachhaltig und transformierend.

  • Hatha Yoga: die einzelnen Übungen (Asanas) sind dem Hatha Yoga entlehnt
  • Shakti Yoga: das Yoga der Energie, spiegelt sich in der dynamischen Übungsführung und in vielen kraftvollen Atemtechniken wider
  • Bhakti Yoga: das Yoga der Hingabe, durch hingebungsvolles Chanten der Mantren in der Meditation
  • Raja Yoga: das königliche Yoga um den Geist zu beherrschen

 

Anforderungen

Der Schwerpunkt ist energetischer Natur. Es geht um die Erweckung der Kundalini Energie, die von der Vorstellung am Ende der Wirbelsäule schlummert. Kann sie frei fließen und aufsteigen, erlangt man einen Zustand von Selbstbewußtheit und mentaler Freiheit. Das ist ein Weg, der Disziplin und Hingabe erfordert. Im Kundalini Yoga werden die körperlichen, seelischen und geistigen Blockaden sanft und konsequent bearbeitet um den freien Fluß der Energie zu ermöglichen. Es geht nicht so sehr um die perfekte Form, sondern um das Wahrnehmen der inneren Prozesse und das Wahrnehmen des Pranaflußes. Daher werden die Übungen meist mit geschlossenen Augen ausgeführt um zu spüren, wo die Grenzen liegen um sie stetig zu erweitern und auszudehnen.

Daher kann jeder sofort mitmachen - im Rahmen seiner Möglichkeiten! Die Übungen werden auf die jeweiligen Erfordernisse angepasst.

 

Ablauf einer Stunde

  • Sanftes Dehnen, Vorbereitung auf die Übungsreihe 
  • Einstimmung mit dem Mantra: ONG NAMO GURU DEV NAMO -  Ich verneige mich vor der göttlichen Führung in meinem Inneren
  • Übungsreihe (Kriya) zu bestimmten Themen: körperlicher Art (Wirbelsäule, Niere, Herz, Leber, usw), emotionaler Art (Ängste, Wut, Traurigkeit, usw), geistiger Art (Anhebung des Bewußtseins, usw). Die einzelnen Übungen in den Übungsreihen sind energetisch aufeinander abgestimmt, daß die Lenkung der Lebensenergie (Prana) bezüglich des gewünschten Themas erfolgen kann
  • Tiefenentspannung, das Prana kann frei durch die entspannte Muskulatur fließen und sich verteilen
  • Meditation, meist mit einem Mantra und "celestial communication"
  • Ausstimmung mit Long Time Sun (s. auf Unterseite yoga@home!)  und 3 x SAT NAM

 

Teilnehmerstimmen

Ich bin 53 Jahre alt und meine Migräne begleitet mich, seit ich 19 bin. Versucht und ausprobiert habe ich alles. Ich hatte sie regelmäßig meistens 1-2 x / Monat - richtige Attacken! Besser wurde es, als ich in die TCM Klinik kam. Ich wurde erst entgiftet, dann mit Akupunktur und chin. Schröpfen wieder in die Spur gebracht. 1 Jahr danach fing alles wieder von vorne an, aber ich lernte mit meiner Migräne umzugehen. Ich bekomme Triptane, mit denen ich, wenn ich den richtigen Zeitpunkt erwische, meist auch zur Arbeit gehen kann. Verpasse ich den Zeitpunkt, liege ich im Keller.

Jetzt bin ich seit 2 Jahren im Wechsel und es wurde etwas besser - alle 2 Monate 1x. Ich weiß, wenn ich runterfahre, kommt sie gar nicht, oder nur in schwacher Form. Ich habe heuer wieder mit richtigem Training angefangen, aber nur das, was ich machen kann, da mein Halswirbel schon ziemlich kaputt ist. Ich habe in jungen Jahren nicht auf mich geachtet.

Aber jetzt kommt für mich das Außergewöhnliche. 2 Freundinnen sagten mir, ich müsse mit zum Kundalini Yoga kommen , es sei etwas ganz anderes, als ich all die Jahre zuvor gemacht hätte. Ich ging mit, weil ich es versprochen, obwohl ich grausame Kopfschmerzen hatte. Was aber dann mit mir passierte, war ein "Wunder"! Ich kenne meinen Körper sehr gut, kann gut in ihn hineinhören. Die Migräne war weg, ich war so leicht!

Am nächsten Tag war auch der Migräneschmerz weg und ich war so gut drauf, was immer noch anhält. Unglaublich! Auch meinem Nacken, der immer ein kleines Ziehen hatte, geht es gut. Jetzt war ich 2x im Kundalini Yoga und mir geht es saugut. Danke, Danke, Danke!

Elke Sch., Sept. 2017